Donnerstag, 25. Februar 2016

dingus dispatches

Dingus Dispatches from Dingus Dispatches on Vimeo.

Samstag, 20. Februar 2016

jane motorcycle - stippvisite in brooklyn

während des letztjährigen new york-aufenthalts haben wir uns für zwei wochen in der geburtsstätte des hippstertums einquartiert. nämlich im mittlerweile zum teil schon beängstigend gentrifizierten williamsburg. zwischen angesagten bars, cafes, kunstläden und second-hand geschäften, sieht man auch unmengen an concept-stores, die mal mehr mal weniger überzeugend (aber immer beeindruckend selbstbewusst) unterschiedlichste thematiken zusammenführen.

ähnlich verhält es sich auch bei jane motorcycles, einem motorradladen der etwas anderen art. ehrlich gesagt kannte ich jane nur aufgrund deren videos, welche seit deren bestehen in der community herumgeistern. eine mischung aus coffeeshop, custom bike-schmiede sowie einer innovativen neuinterpretation eines zweirad zubehörgeschäfts hatte ich mir erwartet und doch sollte es anders werden. oder irgendwie auch nicht.

in sichtweite der williamsburg bridge liegend, empfängt mich jane mit einer offenen geschäftsfront, präsentiert sich von anfang an als sehr aufgeräumt und erinnert nicht wenig an einen etwas artifiziell wirkenden designstore. als blickfänger dient eine wunderschöne ducati 1000 sport, eine beeindruckende kaffeemaschine eröffnet die lang gestreckte geschäftsfläche. kunstdrucke verzieren weiße wände, exquisite motorradbekleidung, sündteure helme und eine kleine sneakerabteilung wirken dagegen etwas verloren, markieren aber eindeutig die hochpreisige orientierung hier.

die wenigen motorräder scheinen ausschließlich als dekoration bzw. bessere produktständer zu dienen. alles zwar beeindruckend, aber irgendwie nicht wirklich das, was ich mir erwartet habe.
auch wenn es schon relativ spät ist, wirkt der laden befremdlich steril. obwohl einer der beiden besitzer sowie ein barista vor ort sind, schenkt man uns kaum beachtung. selbst als ich mich interessiert gebe entwickelt sich weder ein gespräch, noch hat man das gefühl als kunde willkommen zu sein. hmm, interessant.

mit einem verbrannten drei dollar espresso in der hand schlendere ich also durch den laden. alles da, was man von einem shop erwartet, der mehr exklusive boutique als echtes motorradgeschäft ist. mit der hier vorhandenen (schutz)bekleidung ist es meist wichtiger hipp auszusehen, als für die ernsthafte runde auf dem zweirad gerüstet zu sein.

eigentlich stimmig. zum klientel passend. der erfolgreiche z.b.: medienmensch findet hier zu seiner dezent aufgehübschten triumph nicht nur die passenden red wing shoes, sondern auch den passenden hoodie um 130,- dollar, um auch stilsicher und möglichst öffentlichkeitswirksam seinen cafe zu schlürfen.

jane scheint weniger anlaufstelle für überzeugte zweiradfreaks zu sein, als vielmehr hipper hotspot für`s stilbewusste szene-volk zu sein. damit kann man leben. sicherlich sehr gut sogar. auch wenn ich selbst dem drei-tage-bart zugetan bin und das ein oder andere holzfäller-hemd im kasten hängen habe: hier fehlt mir das ehrliche feuer für das leben rund um die zweirädrige fortbewegung.
























Welcome to the new JANE Motorcycles from Jane Motorcycles on Vimeo.

Locations of visitors to this page